Grazer Klosterschulen
 
  Home
  Kontakt
  Gästebuch
  SACRE COEUR
  => Stundenpläne
  => Neubau WC-Anlagen
  => Neue Klasse für "Sitzenbleiber"
  => Neue Bim für unsere Schule
  => Schulnieavu sinkt weiter
  => Wahlen
  => Fahrplan 3 und 13
  => Wirbelsäulen-Krenning
  => Ein Tagesablauf am Sacre Coeur
  => Das neue Schulbuffet
  => Die neuen Hinweistafeln
  UASULINAN
  SCHUISCHWESTAN
  BISCHGÜM
  Unterrichtsgestaltung
  ANFAHRTSPLÄNE
  Ermäßigungen/ Partner
  Tarifübersicht
  Partnerkirchen
  Schulausflüge
  Counter
  Werbung
  Landkarte / Sattelitenbild
  KVB-Infos
  Nachmittagsbetreuung
  Klosterschulrat
  Schüleraustausch
  Links
  Freizeitgestaltung
  Klosterschultour
  NEU: Wiener Klosterschulen
Wirbelsäulen-Krenning

Wirbelsäulen-Krenning

Dieser Artikel befasst sich mit dem sogenannten "Wirbelsäulen-Krenning", das aktuell im Gymnasium des Sacre Coeurs durchgeführt wird. Hier der gewöhnliche Ablauf des Krennings.


Erster Punkt:
Der Schüler, der "gekrennt" wird, muss sich komplett ausziehen. Auch der Penis bzw. die Brüste muss abgenommen werden. Bei Mädchen wird zusätzlich hautreizendes Juckpulver in die Vagina gesteckt.



Zweiter Punkt:
Der ganze Rücken wird mit extra scharfen Kren eingrieben. Achtung: Es muss soviel brennen, dass es wehtut.


Dritter Punkt:
Die Wirbelsäule wird aus dem Körper herausgenommen. Da die Mädchen mit ihrer juckenden Vagina beschäftigt sind, bemerken sie es gar nicht. Die Buben, sind schon "männlich genug", die Qualen ohne Wirbelsäule zu ertragen.



Vierter Punkt:
Während die Schüler auf ihre "verbesserte" Wirbelsäule warten, kümmert sich ein Arzt gut um die Wirbelsäule. Der Arzt reißt einige Wirbel aus, um sie durch Plasiksackerl zu ersetzen, um die Robustheit zu erhöhen. Dann legt er die Wirbelsäulen kurz in Salzsäure ein, was die Lebensdauer verlängern soll und gut für die Knochen ist. Schließlich legt er die Wirbelsäulen anschließend auf die Straße, um ein paar Autos drüberfahren zu lassen, was eine Art Crash-Test ist.



Fünfter Punkt:
Falls noch etwas von der Wirbelsäule übrig ist, wird sie den Kindern eingesetzt. Zuerst wird der Rücken aufgeschlitzt, dann die Wirbelsäule eingesetzt, und schließlich wird der Rücken mithilfe von Heißkleber zugeklebt.



Sechster Punkt:
Die Schüler müssen sich mit 200 °C heißem Wasser abwaschen, damit die Wirbelsäule fest sitzt. Allerings reicht das noch nicht aus, um das Juckpulver aus der Vagina heraus zu bekommen. Nun dürfen sich die Schüler wieder anziehen. Zum schluss müssen sie zur Sicherheit noch ein Bad in Salzsäure nehmen.





Kommentar zu dieser Seite hinzufügen:
Ihr Name:
Ihre E-Mail-Adresse:
Ihre Homepage:
Ihre Nachricht:

 
   
Werbung  
   
Heute waren schon 18838 Besucher (45773 Hits) hier!
=> Willst du auch eine kostenlose Homepage? Dann klicke hier! <=